header-pos

 

STADTFEUERWEHRTAG Starker Regen zwingt zum Abbruch / Nur drei Stationen gewertet / Nicht frei von kritischen Worten

Stark vom Wetter beeinflusst war der diesjährige Stadtfeuerwehrtag in Rainrod. Wegen des einsetzenden starken Regens wurde der Wettstreit um den Stadtmeistertitel am späten Nachmittag abgebrochen. Das zog Probleme bei der Auswertung nach sich, da die angetretenen Teams nicht alle acht aufgebauten Stationen absolvieren konnten. „Wir haben daher nur die Stationen gewertet, die von allen Mannschaften durchlaufen wurden“, erläuterte Stadtbrandinspektor Artur Ruppel zu Beginn der Siegerehrung im Festzelt am Feuerwehrgerätehaus. So blieben letztlich nur drei Stationen übrig für die Ermittlung der Siegerliste, was nicht freiblieb von kritischen Worten.

Als erfolgreichstes und sicher auch glücklichstes Team konnte Bürgermeisterin Susanne Schaab, die oberste Dienstherrin der Schottener Brandschützer, schließlich die gastgebende Mannschaft aus Rainrod ausrufen. Die Plätze zwei und drei gingen an die erfolgsverwöhnten Wettkampfteams aus Eschenrod und Kaulstoß, die in jüngster Vergangenheit häufig auf dem Siegerpodium der drei besten Mannschaften zu finden waren. Erfreut äußerte sich die Rathauschefin über die Beteiligung. Mit dabei war nach zweijähriger Abstinenz wieder eine Mannschaft aus Götzen, dafür fehlte als einzige Feuerwehr eine Abordnung aus Michelbach. Die Teilnahme der Feuerwehren aus Eichelsdorf und dem Ulrichsteiner Stadtteil Bobenhausen II bereicherte das Wettkampfgeschehen ebenso, wie die Präsenz einer Mannschaft der mit den Rainröder Brandschützern befreundeten Feuerwehr aus dem niederösterreichischen Ulmerfeld-Hausmenning, die der Stadtmeisterschaft sogar einen internationalen Anstrich verlieh.

Weiterlesen...

 

Jugendliche lernen Alltag einer Berufsfeuerwehr kennen - Sechs „Einsätze“ - Lob für erste Zusammenarbeit

Zu einer ungewöhnlichen Übernachtung hatten die Jugendfeuerwehren aus Schotten und Breungeshain Mädchen und Jungen in das Gefahrenabwehrzentrum in der Kernstadt eingeladen. Die Jugendlichen sollten den Alltag einer Berufsfeuerwehr kennenlernen.

Zunächst musste Organisatorisches nach dem „Schichtbeginn“ am Nachmittag geregelt werden. Schulungsraum, Büro und Jugendraum im Obergeschoss des Gefahrenabwehrzentrums wurden zu Schlafstätten umfunktioniert, wobei der Nachwuchs beim Aufbau der Feldbetten kräftig mit anpacken musste.

Weiterlesen...

Die nächsten Termine

30.08.18       00:00
Grundlehrgang (Truppmann-Ausbildung Teil 1)
30.08.18       00:00
Grundlehrgang (Truppmann-Ausbildung Teil 1)
30.08.18       00:00
Grundlehrgang (Truppmann-Ausbildung Teil 1)