{/gallery}stories/presse/2020-01-27{/gallery} 
Bilder folgen



FEUERWEHR Außerordentliche Wahlen zum Vorstand standen bei der Jahreshauptversammlung der Freiwillige Feuerwehr Breungeshain auf der Tagesordnung.
BREUNGESHAIN - Außerordentliche Wahlen zum Vorstand standen bei der Jahreshauptversammlung der Freiwillige Feuerwehr Breungeshain auf der Tagesordnung. Die personellen Neu- beziehungsweise Umbesetzungen waren notwendig geworden, da einige Führungskräfte für eine weitere Arbeit im Vorstand nicht mehr zur Verfügung standen.

So auch der seitherige Vorsitzende Marco Muth. Zu dessen Nachfolger wurde Felix Schlemmer gewählt. Neuer Stellvertreter an der Vereinsspitze ist Tobias Haas. Seine seitherigen Aufgaben als Schriftführer übernimmt Veronika Burg, für die der bisherige stellvertretende Wehrführer Alexander Linker ins Beisitzerteam wechselt. Der zweite stellvertretende Wehrführer Michael Gall übernimmt seinen Platz. Die Jugendfeuerwehr wird fortan von Patrick Adolph und seiner Stellvertreterin, der ehemaligen Beisitzerin Ann-Katrin Adolph geführt.
Der neue Vorsitzende Felix Schlemmer streifte in seinem Rückblick die Veranstaltungen des letzten Jahres. Das Pfingst-Open-Air ersetzte das Sommerfest. Beim Bergmähwiesenfest hatte die Feuerwehr zusammen mit dem Ortsbeirat die Bewirtung übernommen und für eine sehr gute Organisation gesorgt. Der Vereinsausflug führte nach Boppard.

Wehrführer Christoph Gall berichtete von mehreren Unterrichtsabenden, einer Belehrung in Sachen Unfallverhütungsvorschriften, der Atemschutzunterweisung und der jährlichen Belastungsübung auf der Atemschutzstrecke in Bad Nauheim sowie von regelmäßigen Übungen. Eine Gemeinschaftsübung mit den Einsatzabteilungen aus Busenborn, Michelbach und Schotten wurde an der Jugendherberge am Hoherodskopf durchgeführt. Mehrere Aktive nahmen erfolgreich an Lehrgängen teil. Der Freizeitgestaltung war ein Besuch des Muna-Museum mit Außengelände in Bermutshain gewidmet. Beim Stadtfeuerwehrtag in Burkhards belegte die Staffel aus Breungeshain den fünften Platz.

Seit letztem Jahr verwendet die Feuerwehr Breungeshain versuchsweise bei der Einsatzalarmierung eine App, wie Gall weiter berichtete. Das neue Medium wurde bei fünf Einsätzen eingesetzt. Darunter war unter anderem die Ausleuchtung des Segelflugplatzes für die Landung eines Rettungshubschraubers, und eine gemeinsame Brandbekämpfung mit den Feuerwehren von Schotten und Busenborn in Michelbach.
Schriftführer Tobias Haas stellte die aktuellen Mitgliederzahlen vor. Demnach hat der Verein 189 Mitglieder, 34 davon sind aktiv in der Einsatzabteilung. Rechner Marco Rühl präsentierte einen positiven Kassenbericht. Die beiden Kassenprüfer Manfred Dahmer und Benjamin Betz bescheinigten Rühl eine ordnungsgemäße Führung.

Der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Patrick Adolph berichtete von 15 Übungen der Nachwuchsgruppe. Darunter war auch eine Gemeinschaftsübung mit der Jugendfeuerwehr Rudingshain. Von einem besonderen Erfolg konnte Carina Linker, die Betreuerin der Bambinigruppe, berichten. Im Juni feierte die Bambinifeuerwehr Eschenrod ihr zehnjähriges Bestehen mit einem Spiel ohne Grenzen. Dabei belegten die Breungeshainer Jungen und Mädchen den ersten Platz.
Der erste stellvertretende Stadtbrandinspektor Sascha Burzak lobte das Engagement der aktiven Breungeshainer Feuerwehrleute. Insbesondere stellte er die eifrige Lehrgangsteilnahme heraus. Stadträtin Margit Wallisch dankte den Breungeshainer Feuerwehrleuten für ihr gezeigtes Engagement. Für die beste Übungsbeteiligung wurden Heiko und Dennis Östreich sowie Veronika Burg ausgezeichnet. Letztere durfte sich zudem über den Titel "Feuerwehrfrau des Jahres" für die meisten Übungsbesuche freuen.

Manfred Adolph, Berthold Linker, Liselotte Hedler, Heinz-Hermann Neubert, Martin Betz und Gerd Vierheller wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft die goldene Ehrennadel verliehen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielt Thorsten Vierheller die Silberne Ehrennadel. Mit dem obligatorischen Handschlag und der Ernennungsurkunde beförderte Wehrführer Gall Dennis Östreich zum Feuerwehrmann sowie Patrick Adolph und Felix Schlemmer zu Hauptfeuerwehrmännern. Abschließend gab Schlemmer noch bekannt, dass der alljährliche Familienabend am 14. März stattfinden wird. Auch sei wieder ein Ausflug sowie ein mehrtägiges Fest in Planung.

Veröffentlicht im Kreis-Anzeiger vom 27.01.2020