header-pos
  • JHV_2017
 



JAHRESBILANZ Feuerwehr hat elf Aktive für den Atemschutz / Gerätehausumbau fast abgeschlossen / Neues Fahrzeug
BREUNGESHAIN - (red). Für den Ernstfall sind die Breungeshainer gut aufgestellt: Die Feuerwehr hat elf Aktive für den Atemschutz in ihren Reihen und verfügt über eine gute Jugendarbeit. Vorsitzender Marco Muth konnte in der Jahreshauptversammlung 43 Mitglieder begrüßen. In seinem Rückblick erwähnte er die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr. Dazu gehörten unter anderem der Familienabend, das Sommerfest und der Tagesausflug im September.

Wehrführer Markus Appel informierte über das breite Betätigungsfeld der Einsatzabteilung. So gehörten neben den obligatorischen Übungen zum Beispiel auch Brandsicherheitsdienste und die Reinigung der Gullys und der Staustufe zu den Aufgaben der Feuerwehrleute. Zu insgesamt vier Einsätzen wurden die Brandschützer 2016 alarmiert. Darunter war die Beseitigung einer Ölspur und eines Baumes nach Schneebruch in der Waldsiedlung.
19 Übungen wurden abgehalten, aufgeteilt in Gruppen- und Gesamtübungen zu verschiedenen Übungsschwerpunkten. „Die Breungeshainer Wehr verfügt derzeit über elf einsatzbereite Atemschutzgeräteträger und ist somit für den Ernstfall gut aufgestellt“, betonte Appel. Beim Stadtfeuerwehrtag in Eschenrod belegte die Mannschaft aus Breungeshain den neunten Platz.

Schriftführerin Stefanie Burzak gab einen Überblick über die Zusammensetzung der Mitglieder. Die 201 Feuerwehrleute setzen sich aus 37 aktiven und 135 passiven Mitgliedern sowie sechs Angehörige der Alters- und Ehrenabteilung, 14 Mitglieder der Jugendfeuerwehr und neun Bambinis zusammen. Christoph Gall informierte über die theoretischen und praktischen Übungseinheiten der Jugendfeuerwehr. Auch die Teilnahme an einem „Spiel ohne Grenzen“ wurde erwähnt. Gemeinsam mit den Aktiven der Wehr und der Bambinigruppe wurde im Frühjahr die „Aktion saubere Landschaft“ durchgeführt.
Die stellvertretende Bambinigruppenleiterin Stefanie Burzak ging darauf ein, dass gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr eine Fackelwanderung durchgeführt wurde und sogar eine gemeinsame Übung stattfand.

Die Kassenführung von Rechner Marco Rühl blieb unbeanstandet. Stadtrat Willi Zinnel würdigte die Arbeit und die ständige Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr. Er freute sich zudem über die Arbeit der Jugendfeuerwehr und der Bambinigruppe und überreichte diesen ein kleines Präsent. Auch die Notwendigkeit des neuen, fest zugesagten Einsatzfahrzeuges betonte Zinnel ausdrücklich.
Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Matthias Rohn zeigte sich erfreut über die Fortbildungsbereitschaft der Wehr und die gut aufgestellte Einsatzabteilung mit elf Atemschutzgeräteträgern. Ebenfalls sprach er seinen Respekt aus für die schnellen Baufortschritte beim Umbau des Feuerwehrhauses.
Wehrführer Appel ehrte Uli Bönsel und Werner Weitzel für ihre 40-jährige Vereinszugehörigkeit mit der Vereinsnadel in Gold. Ebenfalls 40 Jahre Mitglied im Verein sind Werner Fiedler, Lothar Stein und Manfred Wagner, die allerdings nicht anwesend waren. Für 25-jährige Mitgliedschaft – ebenfalls in Abwesenheit – wurden Lydia Burg, Klaus Steine und Adolf Draisbach geehrt.

Axel Hartmann, Michael Gall, Timo Henkel, Kai Drapp, Christoph Gall und Felix Schlemmer durften sich über die Auszeichnung „Feuerwehrmann des Jahres“ freuen. Ebenfalls mit einer Auszeichnung bedacht für ihre eifrige Übungsteilnahme wurden noch Ann-Katrin Adolph, Michael Rötzel und Heiko Östreich.
Aufgrund ihres langjährigen Wirkens in der Freiwilligen Feuerwehr und ihrem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst wurden Werner Weitzel, Uli Bönsel und Karl Fölsing, der nicht anwesend war, zu Ehrenmitgliedern ernannt. Abschließend befördert wurden Felix Schlemmer, Patrick Adolph und Adrian Muth zu Oberfeuerwehrmännern, Veronika Burg zur Hauptfeuerwehrfrau und Michael Gall zum Oberlöschmeister.
Nachdem Matthias Linker als zweiter Vorsitzender zum Jahresende aus dem Vorstand ausgeschieden ist, wurde Tobias Haas zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Felix Schlemmer übernimmt den Posten des Beisitzers.

Der Familienabend findet bereits am 4. Februar statt. Ab dem 25. Januar gibt es wieder eine Unterweisung in Erster Hilfe. Auf alle anderen Aktivitäten verzichtet der Verein in diesem Jahr, da ab März die Feierlichkeiten zum 950-jährigen Bestehen Breungeshains stattfinden.


Veröffentlicht im Kreis-Anzeiger vom 13.01.2017







Die nächsten Termine

29.07.18       10:00
Gesamtübung
04.08.18       00:00
Sommerfest
04.08.18       00:00
Stadtfeuerwehrtag der Feuerwehren der Stadt Schotten